kult* design* ikonen* style

Kontrovers

Was alles ist schützenswert?

Urheberrechte, künstlerische Freiheit oder geistiges Eigentum – hin oder her:

Steuern wir auf chinesische Verhältnisse hin? Eine Kultur, die das Kopieren mit Ehrerbietung erklärt, ist nicht die unsere.  Die  Umsonstkultur im Netz  ist sicher auch ein Stein des Anstoßes – hat Einiges ins Rollen gebracht.

Man muss es, wie immer, differenziert betrachten. Als Ideenlieferant, Showbühne und Preisregulator taugt das Internet allemal – Anfüttern funktioniert seit einiger Zeit – z.B. in der Musikindustrie bestens – das Jammern dort ist etwas weniger geworden! Trotzdem sollte der Gesetzgeber sich von den richtigen Leuten beraten lassen, wenn es um Vorstöße zum aktuellen Urheberrecht geht. Daher auch immer wieder Ärger und Kontroverse – wie diese hier:

„…Auch sei es Demagogie, „frei und kostenfrei“ gleichzusetzen, die Menschenrechte garantierten einen freien, aber eben keinen kostenlosen Zugang zu künstlerischen Werken, Grüne, Piraten, Linke und Netzgemeinde werteten nur „User-Interessen“ auf und hievten die „Umsonstkultur“ in den Rang eines Grundrechts…“ Quellen: FAZ.net/Google

» Hackt es?

Schreibe einen Kommentar:

Deine Emailadresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit * markiert
*
*